titelbild

://spacecommunism/salon#1 (4.5.18, Leipzig)

Das BRIMBORIA Kollektiv lädt ein am 4. Mai dem ://spacecommunism/salon#1 beizuwohnen. Dieser Abend, der auch Vorabend zu Karl Marx‘ 200. Geburtstag ist, soll Vernissage und Diskussionsraum sein. Die Räume der galerie KUB (Kantstr. 18, Leipzig) werden zum Start der Reihe Space Communism als temporäres Labor und diskursives Forum dienen.

Doch warum Space Communism? – Seit sich die menschliche Begabung zur Naturbeherrschung im Zeitalter mit nie dagewesener Geschwindigkeit zu entfalten begonnen hat, wird eine Frage immer drängender: Wohin geht die Reise auf unserem Lieblingsplaneten? In Utopien – und öfter noch Dystopien -, hat sich der Mensch über seine Potentiale Hoffnungen und Sorgen gemacht. Wir machen uns daran, die Technologie marxistisch kritisch zu durchleuchten und die Hoffnung auf eine freie Gesellschaft nicht der High-Tech-Industrie mit ihren Gadgetfabriken und Social-Media-Monopolen in die Obhut zu geben. Denn wenn die höchste Aufgabe ist, als Menschheit in diesem gigantischem Universum sich herumzutreiben, dann muss als Grundbedingung die Befreiung der Technologie vom Kapital erfüllt sein. Darum darf Space Communism nicht nur interstellar gedacht werden – er muss auch das Streben nach planetarer Befreiung von den Zwängen des Kapitalismus umfassen.

20 Uhr * Eröffung/Vernissage
21 Uhr * Salon Gespräche
24 Uhr * Sekt für Alle zum 200. Geburtstag von Karl Marx

Die Ausstellung ist vom 4.5. bis 12.5. zu sehen.

In Kooperation mit Galerie KUB, DIE LINKE Leipzig und linXXnet, gefördert vom Student_innenRat der Universität Leipzig.